Saarburg

Vergangenheit und Gegenwart in Saarburg

Saarburg - Saar Radtour

Bildquelle: Wikipedia

Die Stadt Saarburg liegt romantisch eingebettet zwischen Weinbergen, Steilhängen und Wäldern direkt an der Saar. In der wunderschönen abwechslungsreichen Landschaft rund um Saarburg wächst der Saar-Riesling, der so manchen Weinliebhaber in die Saarweinmetropole zieht. Aber Saarburg mit seinen etwa 6.5000 Einwohnern hat noch eine ganze Menge mehr zu bieten.

Die eigentliche Geschichte der Stadt begann mit dem Bau der Saarburg, die erstmals im Jahre 964 erwähnt wurde. Später siedelten sich die Menschen auch außerhalb der Burg an. Im Laufe der Zeit entstand eine quirlige Kleinstadt mit einer mittelalterlichen Vergangenheit und einer sehr lebendigen Gegenwart.

Heute ist die Saarburg eine 127 m lange und durchschnittlich 38 m breite Burganlage, die für jedermann frei zugänglich ist. Auch der größte innerstädtische Wasserfall kann hier besichtigt werden: In der Oberstadt am Buttermarkt stürzt sich der Fluss Leuk etwa 18 Meter in die Tiefe. Ein Schauspiel, welches immer wieder gerne von den Eisenbrücken die über die Leuk führen, beobachtet wird. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Fruchtmarkt, das Anfang des 20. Jahrhunderts neu gebaute Rathaus und natürlich der historische Stadtkern. In der Unterstadt führt das Gässchen Staden direkt am Saarufer entlang und verzaubert durch lauter kleine giebelige Häuser.

Diese mittelalterlich geprägte Stadt liegt direkt am Saar Radweg. Schon von weitem kann der Radreisende die Sicht auf die hoch gelegene Saarburg genießen. Später beim Durchqueren der vielen engen romantischen Gässchen kann eine kleine Rast eingelegt werden, um sich von den landestypischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.