Die Saar

Die Saar ist als größter Nebenfluß der Mosel bekannt und erstreckt sich mit mehr als 220 Kilometern Länge über Teile Deutschlands und Frankreichs. Der Lauf durch das Saarland und Rheinland-Pfalz führt durch weite und begrünte Landschaften, verträumte Dörfer und in vielen Nebenarmen durch imposante Weinbaugebiete. Auf der Seite der französischen Gebiete verläuft die Saar durch den Elsass in der Oberrheinischen Tiefebene und durch das nördlich gelegene Lothringen.

Die Saarschleife

Die Saar blickt auf eine lange Tradition als beschiffter Fluss für Handel und Transportschiffahrt zurück. Im 17. Jahrhundert blühte der Holzhandel  zwischen den holländischen Gebieten und den deutschen und französischen Anrainern auf. Über die Saar verlief so mittels Verbindungskanäle der Handelsverkehr bis zur Nordsee, der in der damaligen Zeit das so genannte ‚Holländerholz’ bekannt machte. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Kanalisierung zur besseren Beschiffung voran getrieben, wobei schnell die Bedeutung der Verbindungskanäle erkannt wurde. 1866 wurde mit dem Bau des einst als Saar-Kohlen-Kanal bezeichneten, später dann als Saarkanal bekannten Verbindungsstück, der Anschluss an den Rhein-Marne-Kanal geschaffen. Seither gab es noch weitere Arbeiten an Verbindungstücken, einige davon wurden erst Mitte des 20. Jahrhunderts vollends fertiggestellt.

Neben der wirtschaftlichen Nutzung der Saar als Verkehrsweg, blühte alsbald auch der Tourismus in der Region auf. Die bildschönen Landschaften, die einzigartigen Flussverläufe und besonders die einmalige Saarschleife bei Mettbach, entwickelten sich zu beliebten Sehenswürdigkeiten und viel frequentierten Reisezielen. Die bewaldeten Ufer an der Saarschleife, die hügelige Landschaft und die besonderen Lichteffekte durch Nebel und Sonne machen aus dieser großen Flussserpentine einen beliebten Ausflugsort. Der Saar Radweg gehört zu den beliebtesten Flussradwegen  in Deutschland. Die stimmungsvolle Strecke ist vor allem bei Familien sehr beliebt.

Für Ausflugstouren mit dem Rad oder für Wanderer befördert heutzutage die legendäre Fähre ‚Welles’ Ausflugsgäste in die Saarschleife und zu einem der Höhepunkte der Saarschleife, zur Burg Montclair. Die mittelalterliche Burgruine auf dem ‚hellen Berg’ wurde im 12. Jahrhundert erbaut und liegt in etwa 300 Metern Höhe auf dem von der Saarschleife umspielten ‚Burgberg’.

Die möglichen Aktivitäten im Saargebiet sind so vielfältig wie die Saar selbst. Zu den wunderschönen Wanderrouten sind besonders Fahrradwege in flachen und auch bergigeren Gebieten angelegt. Auch lassen sich die alten und historischen Städte an der Saar besichtigen. Neben den deutschen Städten Saarbrücken, Völklingen, Saarlouis, Merzig, Saarburg und Konz, können auch die französischen Anrainerstädte Sarre-Union, Sarralbe, Sarrebourg und Sarreguemines (Saargemünd) besichtigt werden.

Die Saarregion bietet somit eine besondere Mischung aus Natur, Stadt und traditioneller Landwirtschaft (Weinbau), womit Erholung und Kultur, Tradition und Moderne, vom Wasser wie vom Lande aus, den Gast zum Verweilen einladen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.