Industriedenkmal Völklinger Hütte

Völklinger Hütte - Quelle: Wikipedia

Völklinger Hütte – Quelle: Wikipedia

1994 nahm die UNESCO die Völklinger Hütte als erstes Industriedenkmal überhaupt in die Liste des Weltkulturerbes auf. Wo dereinst Arbeiter den europaweit geschätzten, hochwertigen Stahl des Saarlandes herstellten, finden sich dieser Tage Kunst- und Kulturinteressierte ein. Musikfreunde erleben auf dem Werksgelände Konzerte, deren Bandbreite irgendwo zwischen Kammermusik und Hardrock mäandert. In wechselnden Ausstellungen erfahren Besucher Wissenswertes über die Industrialisierung. Die Hütte meint deshalb nicht nur einen der Höhepunkte des Saar Radwegs, sondern gehört auch zu den wichtigsten Stationen der Europäischen Route der Industriekultur. Von Julius Buch 1873 gegründet, expandierte das Stahlwerk in den nächsten Jahrzehnten permanent. 1928 gehörte man zu den größten und modernsten Sinteranlagen Europas und war gleichzeitig der bedeutsamste Arbeitgeber der gesamten Region. Während des Zweiten Weltkrieges waren in Völklingen 70.000 Zwangsarbeiter beschäftigt. Der Bauboom der 50er Jahre und der Saarland-Anschluss an die BRD brachte dem Werk eine Goldene Zeit ein. 1986 legte man die Produktion still.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.